Sehenswürdigkeiten Wandelhalle

Kurzübersicht

Die 90 Meter lange Wandelhalle mit integrierter Brunnenhalle wurde von 1910 bis 1911 vom Münchner Architekten Max Littmann erbaut und ist die größte ihresgleichen in Europa. Die Wandelhalle blieb, wie große Teile der Stadt von beiden Weltkriegen verschont, allerdings nutzte die amerikanische Besatzung das Gebäude nach dem Zweiten Weltkrieg als Werkstatt für ihre Panzer und Fahrzeuge, sodass kurz nach dem Krieg eine erste Sanierung notwendig wurde.

Die Kissinger Heilquellen

Zweimal täglich wird hier schon seit dem 1. Mai 1911 Heilwasser aus den Quellen an die Kurgäste ausgeschenkt. Die in typisch traditioneller Tracht gekleideten Brunnenfrauen geben gerne Auskunft über die vorhandenen Heilquellen Rakoczy und Pandur, Luitpoldsprudel und Maxbrunnen sowie das Kissinger Bitterwasser, die für eine Trinkkur angewandt werden können. Schon vor mehreren Hundert Jahren wurde die heilende Wirkung der mineralstoffreichen Heilquellen erkannt und war unter den Gästen des europäischen Hochadels eine sehr gefragte Behandlungsmethode.

Redaktionstipp zur Wandelhalle

Ein Besuch bei den Brunnenfrauen lohnt sich für jedermann. Sie geben gerne an den Werktagen zwischen 07:00 - 09:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr Auskunft über die verschiedenen Heilwasserquellen und ihre Wirkungen. Probieren kann man natürlich jederzeit!

Videoübersicht

Datenschutzhinweis

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Google, die das Verhalten von betroffenen Personen im Internet nachvollziehbar machen und bei der Erstellung von Nutzerprofilen. Sind Sie damit einverstanden dass Tracking-Cookies eingesetzt werden? Mehr Informationen finden Sie HIER